Next gEneration poWer BatterIEs

NEWBIE: Das Projekt

Je bequemer, nutzerfreundlicher und routinierter der Gebrauch von Akkumulatoren wird, desto weniger Zweifel haben die Verbraucher an batterieelektrischen Fahrzeugen, z. B. Angst vor zu geringer Reichweite.

Nach Einschätzung der Mercedes-Benz AG würden Ladezeiten kleiner als 15 Minuten für 10-80% SOC die Akzeptanz der Technik deutlich erhöhen. Damit wird der Ladevorgang problemlos auch unterwegs machbar. Heim-Ladestation sind dann nicht mehr zwingend notwendig.

Zudem können die Batterien kleiner ausgelegt werden, da sie nicht mehr für den Großteil der Strecke ausreichen müssen, sondern auf dem Weg schnell nachgeladen werden können.

Ziele

Auf Zellebene

  • Strukturierte Elektroden ermöglichen einen schnellen Ionentransport und damit eine schnellere Ladefähigkeit (von 10 bis 80% laden in < 15min) und zugleich eine hohe Energiedichte von > 600 Wh/L.
  • Eine Referenzelektrode pro Zell ermöglicht eine 20% höhere Schnellladegeschwindigkeit der Batterie.

Auf Modulebene

  • Immersionskühlung ermöglicht eine effizientere Kühlung mit bis zu 40% verringerter Maximaltemperatur im Batteriemodul, und damit die schnellere Ladefähigkeit.
  • Ein faserverstärktes Kunststoffgehäuse mit 5-20% Gewichtseinsparung und 45-80% CO2-Einsparung (bezogen auf das Material). Die Recyclingfähigkeit wird von Beginn an berücksichtigt.

Auf Produktionsebene

  • Ein Kombination von Extrusion, Lasertrocknung und Induktionstrocknung ermöglicht eine Energie- und CO2-Einsparung von > 30% während der Batterieproduktion, und macht die Herstellung umweltfreundlicher.

Zeitleiste

Informationen

22. Juni 2022    |    NEWBIE – Meilensteintreffen   |   Mahle, Germany

Konsortium

Mercedes-Benz AG wird die neue Batterietechnologie in Elektrofahrzeugen implementieren und daher die Anforderungen an die Materialauswahl, die Elektrodenmikrostrukturierung, die Bereitstellung von Zelldaten, die zellspezifische Eingabe und das Verhalten unter Stressbedingungen festlegen.

Trumpf wird den Einsatz von Hochleistungslasern auf der Basis von VCSEL für die schnelle und energieeffiziente Trocknung von Batterieelektroden untersuchen. Hierfür wird ein spezielles Lasersystem entwickelt, welches die eine sehr großflächige und homogene Bestrahlung der Elektroden im Trocknungsprozess ermöglicht und sich in Trocknungsanlagen integrieren lässt.

MAHLE International GmbH (Mahle) entwirft und baut Prototypen von Batteriemodulen, die für die Serienproduktion geeignet sind (Design-to-Manufacturing Aspekte). Durch die frühzeitige Entwicklung der ersten NEWBIE Prototypen der Module (parallel zur Zellentwicklung) kann das Design optimiert werden.

Die Technische Universität Braunschweig, Battery LabFactory Braunschweig (BLB) wird Extrusionsbeschichtung mittels Heißschlitzdüse testen, und die Elektrodentrocknung in bestehende kontinuierliche Beschichtungsanlagen integrieren.

Kontakt

Projektleiter des Verbundes:
Dr.  Ümit Tasten, Mercedes Benz AG